In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de

RSS

Katalog

1

RssLinks

Nutzen Sie unseren kostenlosen Dienst und veröffentlichen Sie Ihren eigenen RSS Content. Top Einträge erziehlen bis zu 250.000 Besucher und mehr.

2

WebLinks

Zusätzlich können Sie Ihre Webseite auch in unser Webverzeichnis eintragen, natürlich kostenlos gegen einen kleinen Backlink auf Ihrer Webseite.

3

RssKat

RssKat.de gibt es seit 2010, mit insgesamt 767 RSS einträgen. Dieser Rss Katalog ist kein automatischer Dienst, jeder Eintrag wird von uns per Hand geprüft.

 

postheadericon sportal.de - Mehr Sport - News


Quelle: sportal.de - Mehr Sport - News
Aktuelle Nachrichten aus verschiedenen Sportarten

RSS Feed URL: sportal.de - Mehr Sport - News
Kategorie: Sport
Besuche: 1760

Letzte Einträge von dieser Rss-URL

11.06.2013, 16:20 - Mayweather wettet 4,5 Mio. Euro auf NBA-Spiel und gewinnt ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Der ungeschlagene Box-Weltmeister Floyd Mayweather (USA) hat sich mit viel Risikofreude einen satten Wettgewinn erspielt. Der 36-Jährige hatte Medienberichten zufolge einen Betrag in Höhe von umgerechnet 4,5 Millionen Euro auf einen Sieg der Miami Heat gegen die Indiana Pacers im letzten Spiel der Conference-Halbfinalserie in der amerikanischen Basketball-Profiliga NBA gesetzt - und gewonnen. Der Meister aus Miami zog nach einem 99:76 ins Finale ein. Mayweathers Gewinn dürfte bei etwa 450.000 Euro gelegen haben. Im vergangenen Jahr hatte der Gesamtverdienst des Boxers laut Forbes bei 25,7 Millionen Euro gelegen.

08.06.2013, 09:40 - Kickboxerin Theiss verliert WM-Gürtel ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Kickboxerin Christine Theiss hat im vorletzten Kampf ihrer erfolgreichen Karriere die erste Niederlage kassiert und den WM-Gürtel verloren. Die 33-Jährige unterlag der Russin Olga Stawrowa nach Punkten. Theiss, die Ende des Jahres aufhören wird, will eine Revanche. "Jetzt ist klar, gegen wen ich im Dezember kämpfen werde. Ich werde auf keinen Fall mit einer Niederlage abtreten", sagte die promovierte Ärztin bei Sat.1. In ihrem 23. WM-Kampf musste Theiss in der fünften Runde eine harte Linke von Stawrowa, Nummer eins des WKU-Verbandes, einstecken. Die Kardiologin ging bei der Pflichtverteidigung auf die Matte und fast k.o. "Ich hab den Schlag nicht kommen sehen", sagte die langjährige Weltmeisterin nach dem Fight im Münchner Circus Krone.

06.06.2013, 15:35 - Forbes: Tiger Woods 2012 bestbezahlter Sportler ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Golf-Superstar Tiger Woods ist der bestbezahlte Sportler der Welt. Der Weltranglistenerste aus den USA soll laut dem US-Magazin Forbes 2012 an Preisgeld, Antrittsgeld und Werbeeinnahmen umgerechnet 59,7 Millionen Euro verdient haben. Der 37-Jährige führt die Liste damit vor dem ehemaligen Tennis-Weltranglistenersten Roger Federer an. Der Schweizer kommt auf ein Jahreseinkommen von 54,6 Millionen Euro. Dritter ist Basketball-Topstar Kobe Bryant von den LA Lakers mit 47,3 Millionen Euro. Als bestbezahlter deutscher Sportler landete Basketball-Star Dirk Nowitzki mit 16,3 Millionen Euro auf dem 58. Platz. Die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa ist mit 22,1 Millionen Euro auf Rang 22 die bestbezahlte Sportlerin. Im vergangenen Jahr hatte Box-Weltmeister Floyd Mayweather jr. mit 67,5 Millionen Euro noch Platz eins belegt. Woods, der die Liste seit 2001 immer angeführt hatte, lag 2011 nach seiner Sex-Affäre mit 46,9 Millionen Euro nur auf dem dritten Rang. Bestbezahlter Deutscher war Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher mit 23,7 Millionen Euro auf Platz 20.

06.06.2013, 14:06 - Leichtathletik plant 'eine Art Vierschanzentournee' ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Die Leichtathletik plant zur Steigerung ihrer Attraktivität "eine Art Vierschanzentournee, nur globaler gedacht". Das verkündete Frank Lebert, Geschäftsführer der Deutschen Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft (DLP), im Rahmen einer Diskussion zwischen Vertretern von Sportverbänden und Fernsehsendern auf dem Fachkongress Sports Media Summit am Mittwoch in Köln. In Moskau, Peking, Washington und Berlin sollen demnach medienwirksame Events an zentralen Orten wie beispielsweise dem Roten Platz in Moskau und dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking inszeniert werden. Laut Lebert ist man bei der Umsetzung dieser Planungen bereits "auf einem sehr guten Weg". Am Freitag soll die Idee einem großen Sportartikelhersteller präsentiert werden.

04.06.2013, 12:02 - Südafrika bekräftigt Interesse an Olympia 2024 ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat am Dienstag in Tokio das Interesse seines Landes an der Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 bekräftigt. "Wir wären sehr glücklich, wenn wir die Möglichkeit erhalten würden, als erstes afrikanisches Land Olympische Spiele auszurichten. Wir hätten sicherlich ausreichend Sportstätten", sagte Zuma, dessen Land mit Durban bereits die Bewerbung für 2020 geplant hatte. Diese wurde allerdings wegen anderer nationaler Prioritäten zurückgestellt. Die Entscheidung über den Gastgeber 2020 fällt am 7. September in Buenos Aires zwischen Tokio, Madrid und Istanbul. Paris als Konkurrent Will Südafrika die Chance für 2024 ergreifen, müsste die Kampagne 2015 beginnen. Zwei Jahre später fällt die Entscheidung über den Gastgeber. Großes Interesse hat auch Paris 100 Jahre nach den Sommerspielen von 1924 in der französischen Hauptstadt. Das Internationale Olympische Komitee hatte Südafrikas Olympiapläne stets begrüßt. Mehrfach ermunterte IOC-Präsident Jacques Rogge die Kap-Republik zu einer Bewerbung.

03.06.2013, 18:47 - Saudi-Arabien: Erstes Sportzentrum für Frauen eingeweiht ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

In Saudi-Arabien hat das erste Sportzentrum für Frauen seine Tore geöffnet. Im Osten des extrem konservativen Königreiches nahmen in der Provinz Al-Khobar verschiedene Unternehmerinnen und weibliche Persönlichkeiten des Landes an der Einweihung teil, nachdem die Behörden eine Genehmigung erteilt hatten. Dies berichtete die Tageszeitung Al-Watan am Montag. Der weiblichen Bevölkerung soll somit Zugang zu Sportarten wie Karate und Yoga sowie Fitness-Kursen geboten werden. Vor der Eröffnung des Zentrums war Frauensport in Saudi-Arabien kaum nicht existent, lediglich einige Mädchen hatten sportlichen Aktivitäten an Privatschulen ausüben dürfen. Im vergangenen Jahr war Riad unter internationalen Druck geraten, um zwei Athletinnen einen Start bei den Olympischen Spielen in London zu gewähren. Die saudische Judoka Wojdan Shahrkhani und 800-m-Läuferin Sarah Atta waren letztlich mit Kopftuch angetreten - auf diesen Kompromiss hatten sich die saudische Delegation und das Internationale Olympischen Komitee (IOC) geeinigt.

03.06.2013, 16:58 - Auch Olympiasieger Reckermann kritisiert Sportförderung ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Nicht nur Diskus-Star Robert Harting fordert eine Umstrukturierung der Mittel: Auch Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann kritisiert die Verteilung der Gelder im deutschen Leistungssport. "Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der Geldbetrag, der in den deutschen Sport fließt, schon sehr, sehr groß ist und eigentlich ausreichen müsste, um wirkungsvoll gute Arbeit leisten zu können", sagte Reckermann im Deutschlandfunk-Sportgespräch. Man müsse aber überlegen, "ob das Geld immer gut verteilt wird und dort ankommt, wo es nötig ist". Der 34-Jährige kritisiert damit indirekt die Forderung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) nach mehr Geld für den Leistungssport. Volksbefragung zu höherer Unterstützung? Reckermann, der seine Karriere wegen Rückenproblemen beenden musste, regt zudem eine Volksbefragung zu einer Erhöhung der Spitzensportförderung aus Steuermitteln an. Wenn die Bevölkerung sage: "Jawohl, wir fiebern mit und sind auch bereit, als Partner des Sports aufzutreten', wäre das ja okay." Außerdem stellt Reckermann die Nachhaltigkeit der Sportförderung durch die Bundeswehr in Frage: "Ich glaube, dass die Langfristigkeit nicht gegeben ist und den Sportlern nicht die Karriere nach der Karriere bereitet wird, weil dort zu wenige hängen bleiben", sagte der Zwei-Meter-Mann. Hinter der Bundeswehr stehe ein hoher Verwaltungs- und Kostenapparat, "da muss man überdenken, ob das Ganze nicht sinnvoller eingesetzt werden könnte ", so Reckermann weiter.

03.06.2013, 13:31 - Manager: Pistorius hat große Psychoprobleme ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Knapp vier Monate nach dem Mord an seiner Freundin Reeva Steenkamp plagen Oscar Pistorius offenbar starke psychische Probleme. Dies erklärte Manager Peet van Zyl, dessen Klient am Dienstag erstmals seit Monaten wieder zu einer Anhörung vor Gericht erscheinen soll, dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Dem tatverdächtigen Prothesensprinter, der gegen eine Kaution von umgerechnet 80.000 Euro freigelassen worden war, wirft die Staatsanwaltschaft Mord vor. Laut Pistorius ist der Tod seiner Freundin ein tragischer Unfall gewesen. "Oscar schläft schlecht. Er isst schlecht. Es gibt Tage, da geht es ihm einigermaßen okay. An anderen Tagen ist es furchtbar. Wenn ich mit ihm rede, hört er zwar irgendwie zu, aber ich dringe nicht zu ihm vor. Er ist nicht da. Er weint oft", sagte van Zyl über den 26-Jährigen, der am 14. Februar in seiner Villa nahe Pretoria seine Freundin erschossen hatte. Treffen mit Psychologin Derzeit lebt Pistorius im Hause seines Onkels in Pretoria, wo sein Manager ihn einmal in der Woche besucht. "Zwei- bis dreimal pro Woche trifft er sich mit einer Psychologin. Sie ist streng mit ihm. Wenn ich ihn nach einer Sitzung sehe, ist er immer völlig fertig", sagte van Zyl. Nach den Worten des Managers hätte Pistorius am 22. Februar, wenige Tage nach der Tat, in den USA einen Termin bei einem neuen Werbepartner gehabt: "Sein größter Deal bislang. Oscar verliert durch den Vorfall ein Vermögen. Und ich auch", sagte van Zyl. Pistorius soll am Dienstag erstmals seit Wochen wieder zur Anhörung vor Gericht erscheinen. Der Prozess gegen ihn wird voraussichtlich erst in mehreren Monaten beginnen.

30.05.2013, 21:55 - Nachträgliches Olympia-Gold für Kugelstoßer Nelson ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Kugelstoßer Adam Nelson ist neun Jahre nach den Olympischen Spielen in Athen die Goldmedaille zugesprochen worden. Der Amerikaner hatte 2004 zwar mit 21,16 Metern nur die zweitbeste Weite erreicht, Sieger Juri Bilonoh aus der Ukraine war allerdings nachträglich wegen Dopings ausgeschlossen worden. "Adam ist einer der größten Kugelstoßer der Geschichte", sagte der amerikanische Verbands-Präsident Max Siegel in Washington. Er sei "begeistert", dass Nelson nach so langer Wartezeit endlich die verdiente Medaille erhalte.

29.05.2013, 16:04 - Londoner Olympia-Stadion wird umgebaut ...
Datum/Zeit:
Inhalt:

Rund ein Jahr nach den Spielen in London wird das Olympiastadion umgebaut. Für insgesamt rund 500 Millionen Euro wird das Fassungsvermögen der Arena von 80.000 auf 60.000 Sitzplätze reduziert, bei Konzerten sollen aber weiterhin 80.000 Zuschauer Platz finden. Zudem wird am unteren Ende der Tribüne eine zusätzliche Sitzreihe eingebaut, die auch eine Verlängerung des Dachs notwendig macht. In der Arena, in der 2012 unter anderem Leichtathletik-Superstar Usain Bolt Gold gewann, wird ab 2016 der Fußball-Erstligist West Ham United als Mieter seine Spiele austragen. 2015 findet im Olympiastadion die Rugby-WM statt, 2017 werden dort die Leichtathletik-Weltmeisterschaften ausgetragen.