In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de

RSS

Katalog

1

RssLinks

Nutzen Sie unseren kostenlosen Dienst und veröffentlichen Sie Ihren eigenen RSS Content. Top Einträge erziehlen bis zu 250.000 Besucher und mehr.

2

WebLinks

Zusätzlich können Sie Ihre Webseite auch in unser Webverzeichnis eintragen, natürlich kostenlos gegen einen kleinen Backlink auf Ihrer Webseite.

3

RssKat

RssKat.de gibt es seit 2010, mit insgesamt 779 RSS einträgen. Dieser Rss Katalog ist kein automatischer Dienst, jeder Eintrag wird von uns per Hand geprüft.

 

postheadericon test.de - Stiftung Warentest


Quelle: Stiftung Warentest Archiv
Der RSS Infoticker informiert über aktuelle Tests und Meldungen der Stiftung Warentest.

RSS Feed URL: test.de - Stiftung Warentest
Kategorie: Testberichte
Besuche: 18766

Letzte Einträge von dieser Rss-URL

Kwitt: Geld per Handy senden – jetzt auch für Volksbankkunden ...
Datum/Zeit: 20 Jun 2018, 07:00
Inhalt:

Geld ganz einfach von Handy zu Handy senden – das können Sparkassen-Kunden schon seit vergangenem Jahr über die Sparkassen App. Ab sofort ist der Zahl­service Kwitt auch für Kunden der Volks- und Raiff­eisen­banken verfügbar. Die Stiftung Warentest hat sich angeschaut, wie der mobile Geld­transfer genau funk­tioniert und für welche Situationen er sich eignet.


Reisekasse: Im Ausland immer flüssig ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 11:47
Inhalt:

Girocard, Kreditkarte, Bargeld: Welche Zahlungs­mittel in die Reisekasse gehören, hängt von der Art des Reisens und dem Urlaubs­ziel ab. Mit unseren Tipps sind Sie auf Reisen im Ausland immer flüssig.


Handrasenmäher im Test: Günstig und gut ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 11:06
Inhalt:

Rasen­pflege ist für viele Gärtner eine lästige Pflicht. Dabei kann das richtig Spaß machen – mit Hand­mähern. Die nerven nicht mit Lärm und Abgasen und sind besser als ihr Ruf, wie unsere schwe­dische Part­nerzeit­schrift Råd&Rön heraus­fand. Bei einem Vergleich von 77 Rasenmähern aller Antriebs­arten kamen die Hand­geräte über­raschend gut weg. Über­dies sind sie unschlagbar günstig.


Zinsen: Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefe ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 10:58
Inhalt:

Die Zinsen für Spar­produkte sind aktuell wenig verlockend. Trotzdem können Sparer ohne großes Risiko mehr als Null Prozent rausholen. Wo Sie derzeit die höchsten Zinsen für Spargeld erhalten, erfahren Sie in unseren laufend aktualisierten Zins­vergleichen. Sie enthalten die attraktivsten Zinsen für über 800 Angebote für Tages­geld und Fest­geld mit unterschiedlicher Lauf­zeit sowie für ethisch-ökologische Spar­angebote. Alle Produkte entsprechen unseren strengen Test­kriterien. Wir listen auch auf, welche Angebote wir für nicht empfehlens­wert halten.


Tagesgeldvergleich: Die besten Zinsen ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 10:57
Inhalt:

Unser Tages­geld­vergleich zeigt die aktuellen Zinsen der empfehlens­werten Tages­geld­konten. Ein Tages­geld­konto ist für Sie die richtige Wahl, wenn Sie etwas mehr Zinsen als auf dem Spar­buch haben und flexibel bleiben wollen. Sicherheit ist uns bei Tages­geld­konten sehr wichtig: Sie erhalten Informationen über die Zugehörig­keit einer Bank zur jeweiligen nationalen Einlagensicherung und eine Liste ausländischer Zins­angeboten, von denen die Finanztest-Experten ausdrück­lich abraten. Wir aktualisieren die Daten­bank mit derzeit 89 Tages­geld­konten alle 14 Tage.


Festgeldvergleich: Die besten Zinsen ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 10:55
Inhalt:

Ein Fest­geld­konto ist geeignet für Sparer, die ihr Geld für einen fest­gelegten Zeitraum sicher anlegen wollen. Hier finden Sie den Vergleich von Fest­geldern und Spar­briefen – aktuelle Zins­konditionen von 763 Fest­zins­anlagen mit Lauf­zeiten zwischen einem Monat und 10 Jahren. Eine Tabelle informiert über die Zugehörig­keit einer Bank zur jeweiligen nationalen Einlagensicherung. Ergänzt werden die Ergeb­nisse durch eine Liste von ausländischen Zins­angeboten, von denen die Finanztest-Experten ausdrück­lich abraten. Der Fest­geld­vergleich wird alle 14 Tage aktualisiert.


Podcast Fußball und Arbeitsrecht: So gibt es keine rote Karte vom Chef ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 10:00
Inhalt:

Keine schöne Info für Fußball-Fans. Auch wenn WM ist und es einen Titel zu verteidigen gibt, dürfen Arbeitnehmer nicht einfach im Büro 90 Minuten lang fernsehen. Das wäre Arbeits­zeit­betrug. Dieser Podcast zeigt aber doch ein paar Möglichkeiten, sich fußballmäßig auf dem Laufenden zu halten – zum Beispiel per Live­ticker oder per Radio, so lange das weder Kollegen noch Kund­schaft stört. Mehr dazu in diesem Podcast.


Autofinanzierung: Kreditangebote und alle Infos für Ihren Autokauf ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 08:20
Inhalt:

Es gibt drei Haupt­wege, einen Neuwagen zu kaufen: die Barzahlung, den Raten­kredit und die Drei-Wege-Finanzierung. Die Experten der Stiftung Warentest zeigen Ihnen den güns­tigsten Weg zum neuen Modell und erklären die Vor- und Nachteile der drei Finanzierungs­wege. Zudem finden Sie hier eine laufend aktualisierte Über­sicht von Auto­kredit-Angeboten sowie einen praktischen Finanzierungs­rechner, der Ihnen bei der Wahl des richtigen Weges hilft.


Onlinehandel: Auslandskonto erlaubt? ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Bietet ein Onlinehändler seinen Kunden in Deutsch­land die Zahlung per Last­schrift an, darf er den Einzug von einem Konto im EU-Ausland nicht ablehnen. Das hat das Ober­landes­gericht Karls­ruhe nach einer Klage gegen den Versandhändler Pearl entschieden (Az. 4 U 120/17, nicht rechts­kräftig). Der Elektronikhändler Pearl wird Revision beim Bundes­gerichts­hof einlegen, weil die Prüf­möglich­keiten gegen Betrug nicht ausreichend seien. Interes­sant ist das Urteil vor allem für Grenz­pendler.


Lebensversicherung: Im schlimmsten Fall etwas weniger Garantie ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Droht einem Lebens­versicherer die Pleite, müssen seine Kunden höchs­tens auf 5 Prozent ihrer garan­tierten Leistungen verzichten. „Für den Extremfall einer Auffang­lösung durch den Sicherungs­fonds stehen nur 5 Prozent der Garan­tieleistung im Feuer, da die staatliche Aufsichts­behörde Bafin diese maximal um 5 Prozent kürzen darf“, erläutert Finanz­wirt­schafts-Professor Hermann Weinmann von der Hoch­schule Ludwigs­hafen. Mehr erlaubt das Versicherungs­aufsichts­gesetz nicht. Die Bafin kann auch fest­legen, dass Kunden ihren Vertrag nicht vorzeitig beenden dürfen. Die Bafin ordnet die Über­tragung des Bestands auf den Sicherungs­fonds Protektor an. Dieser führt die Verträge fort.


Warnliste: Geno eG ist insolvent ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Die Geno Wohn­baugenossenschaft eG aus Ludwigs­burg hat mitgeteilt, das Amts­gericht Ludwigs­burg habe ihrem Antrag auf ein Insolvenz­plan­verfahren am 25. Mai 2018 statt­gegeben und Dietmar Haffa von der Kanzlei Schultze & Braun zum vorläufigen Sach­walter bestellt. Zuvor hatte der Aufsichts­rat zwei Vorstände ihres Amtes enthoben und eine Sonderprüfung zu Pflicht­widrigkeiten und Schaden­ersatz­ansprüchen in Auftrag gegeben. Wir hatten im Juli 2015 auf wirt­schaft­liche Probleme hingewiesen und Geno auf die Warnliste Geldanlage gesetzt.


Tod des Mieters: Mitbewohner darf in Mietvertrag eintreten ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Stirbt ein Mieter, darf sein Mitbewohner in den Miet­vertrag eintreten, wenn beide jahre­lang gemein­sam einen Haushalt geführt haben. Eine intime Liebes­beziehung ist nicht Voraus­setzung für die Über­nahme (Az. 67 S 390/15). Das hat das Land­gericht Berlin entschieden.


Impfkomplikation: Staat muss zahlen ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Wer sich 2009 gegen Schweinegrippe impfen ließ und darauf­hin an Narkolepsie (Schlafkrankheit) erkrankte, kann Anspruch auf eine Versorgung nach dem Infektions­schutz­gesetz haben, entschied das Sozialge­richt Koblenz (Az. 4 VJ 4/15). Die ständige Impf­kommis­sion hatte die Impfung auch für Kinder empfohlen. Bei der damals zwölfjäh­rigen Klägerin traten erste Symptome einige Monate nach der Impfung auf, erkannt wurde die Narkolepsie aber erst Jahre später. Das Gericht sprach ihr eine Versorgungs­rente vom Staat zu. Zur Begründung hieß es, es seien europaweit zahlreiche Fälle mit einem Zusammen­hang zwischen Schweinegrippeimpfung und Narkolepsie dokumentiert worden, die zu Entschädigungs­ansprüchen geführt hätten.


Mietwagen: Vollkasko zahlt nicht immer ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Auch wer einen Mietwagen mit Voll­kasko nimmt, muss einen Unfall­schaden eventuell selber zahlen. Bei grober Fahr­lässig­keit darf die Versicherung die Entschädigung kürzen. Ein Auto­fahrer war mit einem anderen Pkw kollidiert. Er hatte ins Navi geschaut, das seine Beifahrerin hielt. Deshalb sollte er 60 Prozent des Schadens selber tragen, meinte die Versicherung. Das Land­gericht Osnabrück schlug einen Vergleich vor, nach dem er immer noch rund 35 Prozent zahlen muss (Az. 2 O 1300/17).


Reitunfall: Friedlichen Hund trifft keine Schuld ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Scheut ein Pferd und geht durch, weil in zwei Metern Abstand ein Hund friedlich vorbeiläuft, trifft den Hundehalter keine Schuld. Ein Reiter war vom Pferd gestürzt, nachdem sich das Tier offen­bar vor dem Hund so sehr erschro­cken hatte, dass es in einen Weidezaun lief, wo der Reiter den Halt verlor.


Private Krankenversicherung: Standardtarif wird für Männer teurer ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Die privaten Kranken­versicherer erhöhen voraus­sicht­lich zum 1. Juli 2018 die Beiträge im Stan­dard­tarif. Dieser Tarif ist ein Ausweg für ältere Kunden, die ihre private Kranken­versicherung vor 2009 abge­schlossen haben und die Beiträge nicht mehr zahlen können.


Altersentlastungsbetrag: Auch für bereits versteuerte Zinsen ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Ein Finanztest-Leser fragt: „Ich bin 78 Jahre alt und möchte den Alters­entlastungs­betrag nutzen. Das Finanz­amt meint, dass es ihn nicht für Zinsen gibt, auf die schon Abgeltung­steuer gezahlt wurde. Stimmt das?“


Steuerbescheid 2017: Genau prüfen lohnt sich – so gehen Sie vor ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Selbst in Zeiten der elektronischen Steuererklärung kann der Bescheid fehler­haft sein. Zwar berechnet eine Software die Steuer, Zahlen und Daten bekommt der Computer aber weiterhin von Sach­bearbeitern, Kranken­versicherungen, Renten­trägern und den Steuerzah­lern selbst. Ohne sorgfältige Kontrolle des Steuer­bescheids bleiben Fehler womöglich unbe­merkt. Das kann die Erstattung schmälern oder Nach­zahlungen in die Höhe treiben. Genau prüfen lohnt sich also. Wir zeigen, wie es geht.


Arbeiten trotz Rente: Lohnt es sich, weiter Rentenbeiträge zu zahlen? ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Ich beziehe bald meine Alters­rente, möchte aber trotzdem noch ein Jahr bei meinem Arbeit­geber weiter­arbeiten. Lohnt es sich, weiter Renten­versicherungs­beiträge zu zahlen?


Verkehrsrecht: Miserabler Fahrradweg ...
Datum/Zeit: 19 Jun 2018, 01:00
Inhalt:

Wer auf einem Radweg stürzt, der durch Risse und Kuhlen uneben ist, hat keinen Anspruch auf Schaden­ersatz, so das Land­gericht Magdeburg (Az. 10 O 984/17). Gemeinden seien nur verpflichtet, vor Gefahren zu warnen, wenn diese nicht von selbst erkenn­bar sind.